News - Detailansicht
20.01.2021

Aktuelle Information zur neuen CORONA-Bekämpfungsverordnung in Hessen / Rheinland-Pfalz

Im Zuge der neuen Verordnungen in Hessen und Rheinland-Pfalz zur Bekämpfung von Covid 19, erreichten die Geschäftsstelle zahlreiche Anfragen.

Falls erforderlich werden die Informationen in Kürze mit den Inhalten der Länder-Verordnungen in Folge des Bund-Länder-Beschlusses vom 19.1.2021 aktualisiert.

Die wichtigsten hieraus sollen kurz beantwortet werden, verbunden mit dem Hinweis, dass in Einzelfällen selbstverständlich sich jeder Innungsfachbettrieb vertrauensvoll an die Geschäftsstelle des FEHR wenden kann.

Übersicht über die Fragen

Darf das Handwerk nach der neuen Verordnungssituation weiterhin arbeiten?
Ja, dies ist der Fall. Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe sind unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen befugt, ihre Tätigkeit auszuüben.

Gib es Ausgangsbeschränkungen in Hessen und Rheinland-Pfalz?
Nicht flächendeckend!

In einzelnen Stadt- und Landkreisen gibt es Beschränkungen dahingehend, dass die Bevölkerung verpflichtet ist von 21.00 Uhr abends bis 5.00 Uhr morgens das Haus nur in dringenden Notfällen zu verlassen. Diese Allgemeinverfügungen ergehen aber stadt- und landkreisbezogen. In der Regel ist es jedoch dennoch erlaubt den eigenen Haushalt zu verlassen um zum Beispiel zur Arbeit zu gehen oder Notdienste auszuführen.

Empehlenswert wäre es in diesem Fall eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers mitzuführen (Vorlage z.B. von den Kollegen des KfZ-Gewerks)

Detaillierte Informationen hierzu können Sie auf den entsprechenden Seiten Ihrer Stadt oder Ihres Landkreises erfahren.

Hilfreich kann hier die APP „Darf ich das?“ sein, bei der man mehrere Orte (Wohnort, Arbeitsstelle, Kunde, Baustelle etc.) im Auge behalten kann und zu jedem Ort die aktuelle RKI-7-Tages-Inzidenz und die allgemeinen Regelungen und einen Link zu den aktuellen Regelungen des jeweiligen Bundeslandes und Landkreis bzw. Stadt verfügbar hat.

Mehr Infos zur App

Ich habe ein Ladengeschäft, muss ich dies nun schließen?
Ja, dies ist sowohl in Hessen als auch in Rheinland-Pfalz der Fall. Danach sind alle gewerblichen Einrichtungen, soweit in den entsprechenden Verordnungen keine Befreiung besteht, der Kundenverkehr geschlossen.

Hierzu zählen auch Einzelhandelsbetriebe die elektrotechnische Produkte verkaufen.

Großes ABER:
Abhol-, Liefer- und Bringdienste nach vorheriger Bestellung sind weiterhin zulässig. Auch Reparaturleistungen sind, sofern diese angeboten werden, möglich.

Den Auslegungshinweisen zur CORONA-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung in Hessen ist hierzu folgender Hinweis zu entnehmen:
Das Anbieten von Abhol- und Lieferdiensten ist den für den Publikumsverkehr geschlossenen Verkaufsstätten ausdrücklich erlaubt. Bestellungen können telefonisch, per E-Mail oder über ein Online-Angebot aufgenommen werden. Die Waren können abgeholt oder geliefert werden.
Und natürlich gilt: Für den Publikumsverkehr geschlossene Einrichtungen dürfen zu betriebsinternen Zwecken wie beispielsweise Inventur oder Renovierung weiterhin betreten werden.

Wer hilft bei der Beantragung von Überbrückungsgeld?

Voraussetzungen:

  • Novemberhilfe: Betroffen durch Schließungsverordnung vom 28.10.2020 oder 80% des Umsatzes mit betroffenen Unternehmen
  • Überbrückungshilfe II (September bis Dezember 2020): Umsatzeinbruch von mindestens 50% in 2 zusammenhängenden Monaten im Zeitraum von April bis August 2020 oder mindestens 30% im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020.

Antragstellung: Über prüfenden Dritten (Steuerberater oder Anwalt), Ausnahme Soloselbstständige, die nicht mehr als 5.000 € beantragen können einen Direktantrag stellen.

Informationen und Antrag: Info-Portal zur Überbrückungshilfe für Unternehmen

Beratung und Unterstützung: Durch die Betriebsberater bzw. Hotline Ihrer zuständigen Handwerkskammer (Links auf der FEHR-Corona-Seite). Dort gibt es in der Regel auch FAQ-Seiten mit vielen weiteren Informationen zu häufig von Betrieben angefragten Sachverhalten.

Weitere hilfreiche Informationen auf der FEHR-Corona-Seite

Unterstützung durch Ihren Fachverband

Sofern Sie weitere Fragen haben, dürfen wir Sie bitten, sich vertrauensvoll mit uns in Verbindung zu setzen:

  • telefonisch unter 06122/53476-0
  • per Mail

Die Experten des FEHR sind auch weiterhin für Sie da!

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)eiffm.de oder rufen Sie uns an: 069/7075151