News - Detailansicht
24.09.2019

Gelungene Start-Up-Veranstaltung

Neue Auszubildende informieren sich über den kommenden Lebensabschnitt

Die neuen Auszubildenden 2019 und Andreas Heinzelmann (v.l.), Ausbildungsbeauftragter und stellvertretender Obermeister

Rund 100 Teilnehmer besuchten die Start-Up-Veranstaltung der Innung für elektro- und informationstechnische Handwerke Frankfurt, die am 24. September in der Werner-von-Siemens-Schule in Frankfurt stattgefunden hat. Damit nahmen erneut viele Ausbildungsstarter sowie deren Eltern und Ausbilder die Chance wahr, in den direkten Kontakt mit allen für die Ausbildung relevanten Personen und Institutionen zu treten, um sich umfassend über den kommenden Lebensabschnitt zu informieren.

Zur Eröffnung begrüßte Tilmann Stoodt als Schulleiter der Werner-von-Siemens-Schule. Stefan Ehinger, Stellvertretender Obermeister der Innung Frankfurt, betonte im Anschluss die Bedeutung des Nachwuchses für die E-Handwerke und zeigte zugleich Möglichkeiten, Chancen und Perspektiven der E-Berufe für die neuen Auszubildenden auf.

Besonders geehrt fühlten sich Teilnehmer und Veranstalter gleichermaßen, da Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler ebenfalls an der Veranstaltung teilnahm und sodann ein Grußwort an die Jugendlichen und jungen Erwachsenen richtete. Er stellte dabei heraus, dass man mit entsprechendem Engagement und viel Spaß an der Arbeit fast alles erreichen kann und motivierte sie, sich Ziele zu setzen.

Zuletzt sprach Andreas Heinzelmann, Ausbildungsbeauftragter und stellvertretender Obermeister über die Herausforderungen der Ausbildungszeit und bot den neuen Azubis an, stets ein offenes Ohr für eventuelle Sorgen oder Probleme zu haben.

Nach dem Eröffnungsakt standen allen Teilnehmern verschiedene Themeninseln zur Verfügung, an denen sie das Gespräch zu unterschiedlichen Institutionen und Personen suchen konnten, um Weiteres über den kommenden Lebensabschnitt zu erfahren. Neben der Innung standen selbstverständlich auch der Lehrkörper der Werner-von-Siemens-Schule, der August-Bebel-Schule und des Berufs- und Technologiezentrums der Handwerkskammer Rhein-Main als Ansprechpartner zur Verfügung. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, mit den Vorsitzenden der Gesellenprüfungsausschüsse ebenso zu sprechen, wie mit Vertretern des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft, der Gesellschaft für Jugendbeschäftigung sowie der Bildungszentren Hessen GmbH.

Sowohl die Innung für elektro- und informationstechnische Handwerke Frankfurt, als auch die Teilnehmer bewerteten die diesjährige Start-Up-Veranstaltung sehr positiv.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)eiffm.de oder rufen Sie uns an: 069/7075151