News - Detailansicht
19.11.2019

Innungsversammlung am 18. November 2019

Mitgliedschaft in der Initiative Faires Handwerk und neue Satzung verabschiedet

Rund 60 Mitglieder nahmen an der Innungsversammlung am 18. November 2019 teil.

Zweimal im Jahr treten die Innungsmitglieder zusammen, um die Arbeit der Innung für elektro- und informationstechnische Handwerke zu diskutieren und die Weichen für die Zukunft zu stellen. Bei der vergangenen Versammlung am 18. November 2019 wurden dabei unter anderem eine neue Satzung und die Mitgliedschaft in der Initiative Faires Handwerk beschlossen.

Nach dem umfassenden Bericht über die Tätigkeiten von Vorstand und Geschäftsstelle verabschiedeten die Teilnehmer offiziell den bis einschließlich September 2019 amtierenden Geschäftsführer Michael Grosch. „Herr Grosch ist ein Urgestein der E-Innung Frankfurt. In seiner knapp 30-jährigen Dienstzeit hat er gemeinsam mit der Innung Vieles für die organisierten Betriebe bewegen können. Wir sind ihm mit großem Dank verbunden“, würdigte Obermeister Marcel Schmitt die Leistungen des ehemaligen Geschäftsführers. In seiner Abschiedsansprache wendete sich Grosch an die Mitglieder und den Vorstand, um ihnen für die lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu danken.

Schatzmeister und Ausbildungsbeauftragter Andreas Heinzelmann stellte im Anschluss eine mögliche Mitgliedschaft in der Initiative Faires Handwerk vor. Ziel der Initiative ist die Etablierung eines „Qualitätssiegels“, dass Betriebe als fair wirtschaftende Unternehmen kennzeichnet. Das Siegel soll dem privaten und gewerblichen Kunden, aber auch öffentlichen Trägern zeigen, dass sich der Handwerksbetrieb gegen Lohn-Dumping und Schwarzarbeit und für den Erhalt von legalen Arbeitsplätzen bis zu seinen Subunternehmern einsetzt. Die Innungsversammlung stimmte mit großer Mehrheit einer Partizipation zu.

In einem Kurzvortrag brachte der neue Geschäftsführer Mirko P. Krebs den Anwesenden die vielfältige Unterstützung der Innung, aber auch die der Landes- und Bundesverbandsebene wieder in Erinnerung. Er bot den Mitgliedern an, ihnen gerne bei der Suche nach der passenden Dienstleistung des Gesamtverbandes behilflich zu sein.

Nach der Vorstellung und Verabschiedung des Haushaltsplans 2020 wurde außerdem eine Überarbeitung der Satzung erläutert. Viele der Änderungen spiegeln dabei nur das bereits gewohnte Prozedere wieder. Nach der detaillierten Darstellung und anschließenden Diskussion fassten die Mitglieder einstimmig den Beschluss, die neue Satzung einzuführen. Sie muss nun durch die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main genehmigt werden, um in Kraft zu treten. Im Anschluss wird sie den Mitgliedern erneut offiziell zugesandt.

Das Gastmitglied UNI ELEKTRO stellte sich bei der Versammlung als „Partner zum Anfassen“ im räumlichen Umfeld der Veranstaltung dar.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)eiffm.de oder rufen Sie uns an: 069/7075151